Erfolgreicher Kinderturntag!


Kinderturntag bei der BTS Neustadt nachhaltig ein Volltreffer
Am vergangenen Sonntag fand bei der BTS Neustadt in der großen Sporthalle Erlenstraße 85a ein Kinderturnsonntag statt. Weit über 100 interessierten Eltern, Großeltern und Kindern und deren Freund:innen wurde ein buntes Programm geboten. Neben einer vielfältigen Bewegungslandschaft, Kinderschminken, Luftballons für alle, Bewegungsspiele in der Showtanzgruppe und Hula Hop gab es ein hübsches Buffet mit verschiedenen, auch selbstgebackenen veganen Keksen, zuckerfreie Getränke und für die Großen fair gehandelter Bio-Kaffee satt, der selbstredend auch mit Hafermilch und Bio-Rohzucker zu genießen war. Das honorierten die Teilnehmer:innen mit einer kleinen Spende für die Kindersportabteilung, herzlichen Dank dafür. Die BTS Neustadt geht vermehrt den Weg der Nachhaltigkeit. So gab es statt Plastik- Pappbecher und Pappteller, Holzlöffel, Wasser aus Glasflaschen und an abbaubare Abfallbeutel war auch gedacht. Selbstverständlich wurden die Materialien mit dem Fahrrad und Carsharing transportiert.
Viele Eltern waren sehr interessiert, ihr Kind in einer unserer Turnsportgruppe unterzubringen. Familien, die neu in unseren Stadtteil zugezogen sind, aber auch Eltern, die bereits ein Kind in unserem Sportverein angemeldet haben und nun ein weiteres Kind anmelden wollen. Wir haben unsere Vereinsnachrichten ausgeteilt und die Interessierten informiert. Auch wurde nach Anmeldebogen gefragt, die wir selbstredend ausgaben. Wir freuen uns sehr über das tolle Feedback. Im Anschluss an die Veranstaltungen wurden übrig gebliebene Kekse verteilt, was die Menschen sehr positiv aufgenommen haben. Immer wieder kam es zu schönen Begegnungen und Gesprächen. Gespräch über den pädagogischen Wert für die Entwicklung der Kinder. Kinder können beispielsweise beim Sport wichtige soziale Erfahrungen machen und verschiedene Werte kennenlernen. Sport ist neben der Bewegung beim Spielen ein wichtiger Faktor in der körperlichen Entwicklung eines Kindes. Je nach Sportart wird der Körper in unterschiedlichen Bereichen gefördert, aber vollkommen unabhängig davon profitieren Kinder in jeder Sportart von einer gesteigerten Fitness, besseren Gesundheit und sogar erhöhter Immunität Krankheiten gegenüber. Das Kind wird fitter, gesünder und generell ausgeglichener. Auch der Kopf profitiert: Kinder, die Sport machen, haben einen Vorteil beim Lernen und in der Schule – in einigen Ländern wie zum Beispiel Japan wird es deswegen immer populärer, vor der Schule oder der Arbeit morgens Sport zu treiben. Unsere Kinder trainieren also nicht nur ihre Körper, sondern auch ihre grauen Zellen!
Doch nur durch die ehrenamtliche Unterstützung der gut gelaunten Helfer:innen, den entspannten Eltern und die Freude der Kinder wurde es eine runde Sache.
Doris Schubert

neues Hygienekonzept – Ausnahmen der 3-G-Regel

Hygienekonzept BTS 13.09.21

Ausnahmen von der Nachweispflicht (neu)

  • Ausgenommen von der Nachweispflicht sind Kinder bis zum 16. Lebensjahr, da sie aufgrund Ihres Alters als Schüler:innen gelten. Ein Testnachweis ist nicht
  • Schüler:innen ab dem 16 Lebensjahr erhalten von den Schulen eine Bescheinigung, die als Nachweis ausreichend ist. Ein weiterer Test ist nicht notwendig

Happy Birthday Wilma

Bremen: Wilma Meier, eine Turnlegende wird 100 Jahre alt!

 

Am Sonntag, 13. September, vollendet Wilma Meier ihr 100. Lebensjahr – fit, wie 50!

 

Wilma Meier, langjährige 2. Vorsitzende der BTS Neustadt von 1859 e.V., hat sich insbesondere um das Frauenturnen und ganz besonders um die Rhythmische Sportgymnastik verdient gemacht.

Im Wesentlichen auf ihre unermüdliche und nicht nachlassende Aktivität ist es seinerzeit zum Bundesstützpunkt der Rhythmischen Sportgymnastik in Bremen gekommen, den sie von 1989 bis 1994 verantwortlich auch für alle administrativen Bereiche leitete.  Die Grundintention dafür liegt sicher in ihrer eigenen Ballettausbildung am Staatstheater Bremen in der Zeit nach 1927 und ihrer Übungsleiterausbildung und Weiterbildung an der Deutschen Turnschule in Frankfurt, ergänzt durch Weiterbildung an der staatlichen Hochschule Mainz.

 

Wilma Meier war von 1970 – 1972 Lehrwartin im Turnkreis Bremen-Stadt, 1972 – 1979 Leiterin der Ausbildung des Bremer Turnverbandes und von 1980 – 1982 dessen Geschäftsführerin. 1972 – 1988 war sie darüber hinaus Landesfachwartin für Rhythmische Sportgymnastik und Trainerin des Nachwuchskaders.

 

Alle ihre ehrenamtlichen Funktionen aufzuführen, würde sicher zu weit führen. Festzuhalten ist daher, dass sie weit mehr als eine Generation mehr als nur beispielgebende Übungsleiterin in vielerlei Vereins- und Verbandsfunktionen das Sportgeschehen in Bremen und auch auf Bundesebene maßgeblich mitgeprägt hat.

 

Wilma Meier hat nahezu alle zu vergebenden Ehrungen erhalten und wurde schließlich 1996 von Bundespräsident Roman Herzog mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland (Bundesverdienstkreuz am Bande) geehrt.

 

Wenn Wilma Meier auch das Motto „Sport ist im Verein am schönsten“ auch heute nach wie vor wie selbstverständlich lebt, so ist ihr das jahrzehntelang offensichtlich immer noch nicht genug gewesen. So hat sie in den neunziger Jahren einen „Senioren-Altkreis“ gegründet. Schon seinerzeit war es ihr Ziel, dem Aspekt „wir werden nur älter, aber nicht alt“ mehr Gewicht zu verleihen. Wilma Meier ist so, verbunden mit ihrer sprichwörtlichen körperlichen und geistigen Frische, beredtes Zeugnis dafür, dass jung und alt nur gemeinsam integer und leistungsfähig in unserer Gesellschaft zusammenwirken können – „Männernmeinung“ war für sie dabei niemals ausschlaggebend, nein, wie in ihrem Heimatverein, der BTS Neustadt von 1859 e.V., sind die Aspekte leistungsorientiert, aber bitte multikulturell vorrangig.

 

Wir alle hoffen sehr, dass Wilma Meier an ihrem Geburtstag -trotz der widrigen aktuellen Situation- eine würdigende und ehrende Feier „geschenkt“ bekommt, denn was hat sie in ihrer Einladung an ihrem Laptop geschrieben? „Zum Geburtstag wünsche ich mir nur eure Anwesenheit, denn das Wertvollste, was man zu verschenken hat, ist Zeit“.

 

P.S. Das Einzige, was Wilma sich ansonsten gewünscht hat zum 100jährigen ist ein neuer Laptop, „der alte ist mir zu umständlich und zu langsam geworden“ – sie hat ihn schon bekommen und arbeitet fleißig damit.

Eine tolle Frau und ein bisschen doch „Sportlerin des Jahres“ – oder?