Öffnung Sportplatz und vereinseigene Hallen

Ab sofort sind die Außenanlagen der Erlenstraße sowie ab dem 02.06.2020 die vereinseigenen Hallen in der Erlen- und der Volkmannstr. unter bestimmten Verhaltensregeln freigegeben.

allgemeine Verhaltensregeln auf und in den Sportanlagen (draußen und drinnen)

Das Kontaktverbot nach § 5 Coronaverordnung ist weiterhin gültig!

(Zuschauer/Eltern sind in der Halle verboten)

  • Eine sportliche Betätigung im Verein bei Krankheitssymptomen wie Fieber, Husten, Erkältung und anderen Infektionen ist nicht zulässig. Bei derartigen Anzeichen müssen die Mitglieder leider zuhause bleiben
  • Es gilt durchgängig die 1,5–Meter–Abstandsregel.
  • Der Verzehr von Speisen und Getränken ist verboten (ausgenommen sind selbst  mitgebrachte Getränke während des Trainings).
  • Umkleiden, Duschen und Gemeinschaftsräume bleiben geschlossen.
  • Begehungsplan für die Halle in der Erlenstraße hier herunterladbar.

 

Training:

  • die Ausübung von Sport darf nur kontaktfrei erfolgen. Insbesondere dürfen keine Wettkampf- oder Wettspielsimulationen vorgenommen werden
  • der Mindestabstand zu anderen am Sportbetrieb Beteiligten von mindestens 1,5 Metern muss durchgängig, also vom Betreten bis zum Verlassen der Anlage (auch in ggf. einzulegenden Pausen) eingehalten werden. Dies gilt auch für Sitzgelegenheiten.
  • sofern benötigt, müssen eigene Handtücher (z.B. als Unterlage, zum Abwischen von Schweiß) von jeder Person mitgebracht werden
  • persönlich mitgebrachte Gegenstände sind getrennt von anderen abzulegen
  • Trainingsgeräte dürfen nur von der nutzenden Person angefasst werden
  • die Trainingsgeräte (inkl. der Bälle) müssen vor und nach Beendigung desinfiziert werden
  • es müssen bei jedem Training Teilnehmerlisten geführt werden, die 3 Wochen aufbewahrt werden

Lasst Euch trotz allem den Spaß nicht verderben und haltet Euch bitte an diese Vorgaben!

Es geht um die Gesundheit von uns allen.

Bei Verstößen droht uns eine Schließung der Anlagen seitens des Ordnungsamtes.

BTS Neustadt baut auf finanzielle Hilfe – Weser Kurier 05.04.2020

|Sonntag 5. April 2020

BTS Neustadt baut auf finanzielle Hilfe

Mitarbeiter sollen in Kurzarbeit

Bremen. Bislang ist die BTS Neustadt von einer Vielzahl an Kündigungen verschont geblieben. Vereinzelte Androhungen habe es zwar gegeben, doch der Zusammenhalt innerhalb der 1600 Mitglieder des Vereins sei groß, sagt Sabine Brandt. „Und wer austreten will, den kann man sowieso nicht halten“, weiß die Geschäftsführerin. Einige hätten ihren Mitgliedsbeitrag zurückgefordert, doch die Anzahl derer sei gering. Dennoch sprengen die Folgen des Coronavirus bislang alles, was Brandt in ihren 20 Jahren, die sie im Amt ist, erlebt hat. „Wir brechen in der Geschäftsstelle gerade unter der Arbeit zusammen“, sagt die 51-Jährige.

Über 40 Jahre ist Sabine Brandt schon Mitglied in der Bremer Turn- und Sportgemeinde (BTS) Neustadt. Vom Kunstturnen über Badminton ist sie nun im Gesundheitssport aktiv – sowohl privat als auch als Trainerin. Besonders von älteren Sportlerinnen und Sportlern kämen nun Rückmeldungen, wie sehr ihnen die Kurse fehlen würden. „Der virtuelle Sport ist nichts für die ältere Generation“, weiß Brandt. Bei der Digitalisierung sei es deshalb wichtig, die Senioren nicht zu vergessen. Überhaupt sei die Digitalisierung, gerade in Zeiten von Homeoffice und Trainingskursen im Internet, das Thema der Zukunft. „Da brauchen wir als Verein bei der Umstellung auf jeden Fall Unterstützung. Was brauchen wir für die Digitalisierung und wie können wir alle Mitglieder mitnehmen“, fragt Sabine Brandt in Richtung der Verbände und Politik. Von der Politik sei man auch auf finanzielle Hilfe angewiesen. Die BTS Neustadt hat zum

1. April den Antrag auf Kurzarbeitergeld für ihre zehn fest angestellten Mitarbeiter gestellt. Die Einnahmen des Vereins sind nahezu komplett weggebrochen.

Keine Miete für die beiden Hallen, dazu bleiben die rund 400 Teilnehmer aus den Sportkursen fern. „Einige zahlen aus Solidarität trotzdem, dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Brandt. Der vom Bremer Senat vorgesehene Schutzschirm für Sportvereine in Höhe von einer Million Euro sei deshalb immens wichtig. An die Zeit nach der Corona-Pandemie hegt die 51-Jährige indes große Hoffnungen. „Ich hoffe, dass wir im Verein näher zusammenrücken, mehr Menschen ein Ehrenamt übernehmen und die bürokratischen Hürden in Zukunft nicht mehr so hoch sind.“ Dass die BTS Neustadt die Krise übersteht, davon ist Sabine Brandt aber überzeugt.

Wir trauern um Martin Böhme, unsere Ikone des Volleyballs

Die BTS Neustadt trauert um eines seiner herausragenden Mitglieder: in der Nacht vom 09. auf den 10. März ist Martin Böhme verstorben. Er wäre am 21. März 93 Jahre alt geworden.

 

Mit Martin Böhme verliert nicht nur die BTS Neustadt, sondern auch der gesamte Volleyball einen besonders verdienten Sportler, Trainer, Förderer (aber auch Forderer), ohne den die Entwicklung des Volleyballs in den letzten Jahrzehnten so nicht vorangeschritten wäre.

Seit 1960 hat er sich unermüdlich und mit dem nötigen Nachdruck und seiner typischen Intensität um den Volleyball verdient gemacht, ohne ihn wäre es z.B. 1969 nicht zur Gründung des Bremer Volleyballverbandes gekommen.

 

In den vielen Jahrzehnten seiner Trainertätigkeit hat Martin Böhme eine große Zahl von Talenten immer wieder hervorgebracht, so denken wir z.B. an viele erfolgreiche Mannschaften und auch die heute immer noch hochklassig spielenden „Mädchen“, wie er stets zu sagen pflegte. Besonderen Wert legte Martin Böhme dabei damals schon auf die Integration von jungen Talenten aus den verschiedensten Nationen. Und wenn nötig, hat er die Spielerinnen auch persönlich materiell unterstützt.

 

Martin Böhme war damit sozusagen der Vater des Volleyballs, der Mentor für die Talente, der „Pusher“ für die Motivation und den Ehrgeiz, der ihn stets selber prägte. Mit seiner richterlichen Präzision und seinem Sozialverhalten hat er auf Dauer die Weichen für die Weiterentwicklung seines geliebten Sports gestellt.

 

2008 wurde Martin Böhme für sein vorbildliches sportliches Engagement und seine ehrenamtlichen Leistungen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Auch in diversen Funktionen der BTS Neustadt war er immer wieder gefragt und geschätzt.

 

Die BTS Neustadt verliert mit Martin Böhme eine große Persönlichkeit, die sich um unseren Verein verdient gemacht hat.

Wir werden Martin stets in Ehren halten.

NEU Showtanz für Kinder ab 4 Jahren

NEU: Showtanz für Kinder und Jugendliche

Jeweils dienstags von 15.00 bis 18.00 Uhr bieten wir in der Halle Erlenstr. in verschiedenen Altersklassen Showtanz mit Elementen der Rhythmischen Sportgymnastik zur Vorbereitung von Auftritten an.

Ob Rock-, Pop- oder klassische Musik, ob mit oder ohne Gesang, ob mit oder ohne Geräte: die Hauptsache sind Spaß und Bewegungsfreude

Einfach vorbeikommen, schauen und mitmachen